www.hg-schaller.de

Das Midi = eine Landschaft von A bis Z

Von Airbus in Toulouse: Symbol der modernen high-tech Industrie in europäischer Zusammenarbeit bis Zeus die griechischen Gründungen der heutigen Städte von Marseille und Agde

Einzigartige Zeugnisse der Geschichte prägen das Land. Griechische Siedler gründeten die Städte Marseille und Agde. Bei Saint-Rémy-de-Provence sind die Ausgrabungen von Glanum, die größte Ausgrabung griechischen Kultur in Frankreich zu besichtigen. In Nîmes ist die am besten erhaltene römische Arena sowie der einzige komplett erhaltene Stadt-Tempel aus der Zeit der Römer zu besichtigen. Der Pont-du-Gard führte schon in römischer Zeit das Wasser aus den Cevennen in die Stadt. Aus dem Mittelalter grüßen die Städte Carcassonne und Aigues Mortes mit Ihrem vollständig erhaltenen Mauerkranz und dem mittelalterlichen Stadtbild. Die festungsartige Kathedrale von Albi, einer der größten Backsteinkirchen der Welt, erinnert an die dunklen Zeiten: die nach Albi benannten Albigenser, auch als Katharer bekannt, wurden durch den Albigenser-Kreuzzug (1209 bis 1229) blutig ausgerottet.

Mas de Rey (Arles):

Lange Zeit war die Provence für ihre Massenproduktion von Rose-Wein bekannt. In der letzten Zeit hat sich das jedoch geändert. Ein Beispiel für die Herstellung guter Rose Weine ist das Weingut vom Mas de Rey.

In Arles liegt ein 60 ha großes Weingut mit Ruinen aus der Römerzeit und einer Templerkapelle: die Domaine du Mas de Rey. Hier erzeugt man Landweine, die in Wettbewerben ausgezeichnet und von verschiedenen Weinführern mit Lob überschüttet wurden. Neben kräftigen Roten überzeugt ein leckerer Rosé Wein: die Cuve van Gogh. Das Weingut liegt im Vorort Trinquetaille and der C 144 (Ancienne) Route de St-Gilles in Arles.

1681 wurde der Kanal du Midi, die Verbindung zwischen Mittelmeer und Atlantik fertiggestellt. Damit wurde die moderne Zeit eingeleitet und der Grundstein für die industrielle Entwicklung der Region gelegt. Am Kanal du Midi liegt auch Toulouse, der bedeutendsten Stadt für die Entwicklung der Luftfahrt in Frankreich. Der Flugpionier Antoine de Saint-Exupéry hatte hier seinen Heimatflughafen - heute produziert hier Airbus seine modernsten Flugzeuge.

Montpellier ist eine der wenigen bedeutenden französischen Städte ohne antiken Hintergrund. Die Altstadt beherbergt die Gebäude der Universität sowie viele Gebäude des Klassizismus. Aber Montpellier steht auch für moderne Architektur: das Stadtviertel Antigone mit mehreren großen Monumentalbauten des katalanischen Architekten Ricardo Bofill, die im neoklassizistischen Stil gebaut sind.

Was im 17. Jahrhundert der Kanal für den Transport bedeutet, das ist heute die Autobahn. Wir finden in dem Viadukt von Millau ein herausragendes Beispiel der modernen Ingenieurskunst im Wegebau. Er ist mit 2460 m die längste Schrägseilbrücke der Welt

Kulinarische Souvenirs

Ein Besuch im "La Maison Méditerranéenne des Vins" auf der Domaine de l'Espiguette in Le Grau du Roi lohnt immer. Hier sind Weine und in handwerklicher Tradition gefertigte Produkte aus der Region zu finden. Die Auswahl ist groß und reicht vom Verkauf von losem Wein (Vin au Vrac) zur Abfüllung in selbst mitgebrachten Gefäßen bis hin zu einer großen Auswahl edelster Produkte der Winzer aus dem Departement Gard. Daneben sind Seifen, verschiedene Konserven von Fleisch und Fisch, leckere Pasteten, Honig Olivenöl und anderes in große Auswahl zu finden. Das Maison liegt etwas außerhalb des Ortes Le Grau du Roi an der Straße zum Stand von Espiguette.

Nähere Infos sind HIER zu finden. Ganzjährig geöffnet.

Abgeschiedene Dörfer auf den Hochebenen der Cevennen kontrastieren mit dem pulsierenden Leben der Städte. Touristische Hochburgen am Mittelmeer und daneben außerhalb der Hochsaison kleine verträumte Hafenstädte. Der Süden Frankreichs lädt ein zur Erholung und zum Erleben: Savoir Vivre - ein Hochgenuss für alle Sinne.

Ein ganz besonderer Wein

Picpoul de Pinet An den sanften Hängen oberhalb des Bassin du Thau wächst in einem ganz kleinen Gebiet um die Gemeinde Pinet ein ganz besonderer weißer Wein: der Picpoul. Kenner bezeichen ihn auch als einen der besten Begleiter für Meeresfrüchte. Bei jedem Urlaub haben wir einige Kisten mitgebracht. Eine große Auswahl bietet die Cave de L`Ormaine in Pinet. Zur Webpräsenz der Kellerrei geht es HIER.

Provencalischer Stierkampf

Eine Besonderheit im der Camargue ist der sogenannte Course Camarguaise, der Provenzalische Stierkampf.
Weitere Infos gibt es auf der Webseite der Federation Francaise de la Course Camarguaise.

Diese Stierkämpfe sind sehr volkstümlich und locken hunderte Besucher an. Insbesondere bei den kleineren Veranstaltungen sind fast nur Einheimische zu finden, Touristen sind dort nur selten zu sehen. Der Provenzalische Stierkampf ist ein (fast immer) unblutiges Spektakel: die Stierkämpfer - genannt Razateur - versuchen, dem Stier die zwischen den Hörnern befestigte Kokarde zu entreißen. Unterstützt wird der Razateur durch seinen Partner, den Tourneur. Die Aufgabe des Tourneur (fast immer ein älterer erfahrener Razateur) ist es, den Stier abzulenken und ihn in die "richtige" Position zu bringen. Dann sprintet der Razateur vom Rand der Arena los und rennt seitlich auf den Stier zu und versucht dann schnell die zwischen den Hörner festgebundene Kokarde abzureisen. Egal ob ihm das gelingt oder nicht, der Sprint muss ihn über den Rand der Umzäunung tragen, damit er sich vor den Hörnern des Stieres in Sicherheit bringen kann.

Wir haben 2014 ein kleines Video eines provencalischen Stierkampfs aufgenommen.

Stierkampf_Provencalisch

Essen und Wein

Wer gerne reist soll essen und trinken wie es das Land anbietet. Und hier eines meiner Lieblingsgerichte aus der Provence: 

Rindereintopf "GARDIANE" (ein typisches Gericht aus der Camargue)

1 Kg Rindfleisch, 3 Zwiebeln , 3 Karotten 

Salz, Pfeffer, Thymian, Lorbeer, Oregano, Nelke, Petersilie

Schale einer Orange, 1 Liter Rotwein, 200 g fetter Speck  

5 Knoblauchzehen, Bouquet Garni, Bouillon, Essig

Das Fleisch in Stücke schneiden und in eine Terrine legen. 2 in Viertel geschnittene Zwiebeln, 3 Karotten, Salz, Pfeffer, Lorbeerblatt, Thymian, Nelken, Petersilie und 1 Glas Essig zugeben. Mit einer Flasche Rotwein übergiessen und 4 bis 6 Stunden marinieren lassen. Dann den Speck in kleine Würfel schneiden, auslassen und die Grieben entfernen. Die gehackte Zwiebel in dem Speckfett glasig dünsten und das Fleisch mit den Gewürzen darin anbraten. 5 Knoblauchzehen, ein Bouquet Garni (Thymian, Lorbeer, Petersilie) und ein Stück orangenschale zugeben. Die Marinade zugiessen und in gut geschlossenem Topf 5 bis 6 Stunden schmoren lassen.